Start Blog

CMT Urlaubsmesse 2019 in Stuttgart

0
CMT
CMT - Bildnachweis Messe Stuttgart

CMT Urlaubsmesse 2019 in Stuttgart

Dieses Jahr waren wir zu zweit auf der CMT in Stuttgart. Ralf und ich waren wieder auf der Suche nach neuen Trends und spannenden Themen für Euch.

Trends

Der Trend mit Allradfahrzeugen bei den Kompakten und Boxvans hält an. Auch gab es dieses Jahr 2 Reise-Crafter bei VW zu sehen, die letztes Jahr noch als Prototypen vorhanden waren. Die e-Mobilität ist auch beim Wohnmobil angekommen. Die Firma EFA-S Gmbh hat ein Wohnmobil komplett auf Elektro umgerüstet. Ich denke aber, dass dies für den vorgesehenen Einsatzzweck eher nicht funktioniert, zumal das Gewicht ja so schon immer ein Problem ist, und mit zusätzlichen Batterien wird das Mobil noch schwerer. Dethleffs stellt den e.home coco vor, ein Caravan der mit eigenem Elektroantrieb das elektrisch angetriebene Zugfahrzeug entlastet und damit überhaupt Reisen mit einem Elektrofahrzeug und Anhänger möglich macht. Man soll den e.home coco dann zu Hause auch als Stromspeicher für die PV Anlage einsetzen können. Ein sicherlich spannendes Konzept, da sich ja mancher schon einen Tesla als Stromspeicher in die Garage stellen wollte.

Neues

Alle Hersteller bringen überarbeitete Mobile und Caravans mit einem Modell mehr oder weniger. Die sehr vielen verschiedenen Anforderungen der Kunden werden immer besser abgedeckt. So gibt es einen neuen Caravan speziell für Wintercamping mit anderer Aufteilung von Dethleffs. Küche im Bug und grosses Bad im Heck. Dazwischen ein Schlafzimmer und ein grosszügiger Wohnbereich. Wir haben uns dieses Jahr mal speziell die Wohnmobile der Einstiegsklasse angeschaut. Hier findet man doch die grosse Unterschiede in der Qualität und Aufteilung. Am besten haben uns die Mobile von Etrusco gefallen. Etrusco ist seit Sommer 2017 am Markt vertreten und eine Mitglieder der Erwin Hymer Group. Die Verarbeitung und Materialien scheinen hier etwas höher als bei den Wettbewerbern (Sunlight, Carado …). Es sind viele Kleinigkeiten und Detaillösungen die uns hier einfach besser gefallen haben. Dazu müsste man aber tatsächlich mal einen Praxistest machen. Die Firma Hymer Group stellt den Touring 820 Caravan vor, ein Wohnwagen im Stylischen Retro Look. Elegant, geräumig und sehr schön. Schaut in die Bildergalerie.

Vorzelt

Ralf möchte sich dieses Jahr ein Vorzelt für sein Mobil anschaffen. Gerade als Ganzjahrescamper mit grossem Hund ist ein Vorzelt extrem praktisch. Es gibt immer noch die klassischen Vorzelte mit Gestänge für Caravans, die aber schon für längere Standdauer gedacht sind. Seit ein paar Jahren geht der Trend immer mehr zu luftgefüllten Air Vorzelten. Diese werden einfach mit einer Doppelkammerluftpumpe in ca. 15 min. aufgeblasen und dann an der Kederschiende der Markisse oder Caravan befestigt. Das Gestänge wird hier durch luftgefüllte Hohlkammern ersetzt, die bei defekt einzeln ausgetauscht werden können. Verschiedene Hersteller haben hier Zelte in unterschiedlichen Abmessungen im Programm. Praxistest folgt hier im Blog.

Zubehör

In Halle 9 findet man alles rund um Zubehör. Hier haben uns die aufblasbaren Sessel (Werbung) von Outwell gut gefallen. Sehr bequem und gute Verarbeitung. In dieser Halle sind alle namhaften Hersteller vertreten und man kann ausgiebig Fachsimpeln.

Reise

Wie jedes Jahr sind 3 Hallen mit Reisezielen in die meisten Ecken dieser Erde vertreten. Hier kann man sich gute Informationen für einen der nächsten Urlaube holen. Oft sind auch Mitarbeiter der Campingplätze direkt vor Ort. Eine neue spannende Idee kommt aus Frankreich. Wie auch schon bei France Passion kann man bei Homecamper für eine kleine Gebühr auf privaten Grundstücken stehen. Die Internetseite ist sehr gut gemacht und man findet sehr schnell einen passenden Platz. Hier sind auch Schlösser und Grundstücke direkt am See dabei. Leider sind in Deutschland noch keine Plätze dabei.

Fazit

Uns hat es dieses Jahr wieder gut gefallen und der eine Tag war sehr schnell vorüber. Es gibt wirklich viel zu sehen und für uns ist die CMT in Stuttgart eine tolle Messe. Wir fahren gerne wieder hin. Titelbild: Bildnachweis Messe Stuttgart

Hinweis: Sollte ich in diesem Artikel Provisions-Links – auch Affiliate-Links genannt – verwendet haben, sind diese durch „(Werbung)“ gekennzeichnet. Erfolgt über diese Links eine Bestellung, erhält camperei.de eine Provision vom Verkäufer, für den Besteller entstehen keine Mehrkosten. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen.

Cooles Zubehör und Ausrüstung fürs warme Wintercamping

3
Winterlandschaft

Cooles Zubehör und Ausrüstung fürs warme Wintercamping

Wir sind inzwischen begeisterte Wintercamper und wollen das Camping-Gefühl auch im Winter nicht vermissen. Egal ob beim Skifahren oder beim Städtetrip oder einfach nur auf einem schönen Campingplatz mit toller Wellnessausstattung.

Das geht auch mit einem Wohnmobil oder Wohnwagen ohne spezielle Winterausrüstung, sprich Winterpaket und doppeltem Boden. Es gibt ein paar Dinge zu beachten und dann kann das kuschelige Wintervergnügen losgehen.

Wasser

Wasser gefriert im Winter, deshalb so wenig Wasser wie möglich in irgendwelchen Tanks. Man kann sicherlich mit Frostschutz arbeiten, der ist aber nicht so gut für die Umwelt. Es geht auch einfach mit einem Eimer und einer Giesskanne. Auf das Duschen im Mobil muss man dann halt verzichten. Toilette und Zähneputzen sind aber kein Problem.

Gas

Das Gas in Deutschland besteht hautpsächlich aus Propan, damit gibt es auch im Winter kein Problem. Um den Inhalt zu messen, schwöre ich auf die Gewichtsmethode. Dazu eine einfache Gepäckwaage (Werbung) benutzen. Voll 22kg, leer 11kg, also 11kg Füllung (Bei Stahlflaschen). Das funktioniert auch im Sommer. 

Vorzelt oder Markise

Klar ist es nützlich, wenn man ein Vorzelt aufbaut oder die Markise rauskurbelt. Damit bekommt man zusätzlichen Raum für die Trockung von nasser Kleidung oder Hund. Hier ist es wichtig, immer wieder den Schnee zu Entfernen. 

Auffahrkeile auf Schnee und Eis

Ohne Auffahrkeile steht man auf manchen Plätzen doch sehr schräg. Wir sehen zwar immer wieder Camper die auf die nützichen Helferlein verzichten, so ganz klar ist mir das aber nicht. Wir hatten selbt schonmal das Problem, bei Eis oder hartem Schnee nicht auf die Keile zu Kommen, weil die immer nach vorne weggerutscht (geschossen) sind. Der Nachbar hatte grosse Stahlnägel dabei, was sicher auch eine Lösung ist.

Eine einfache und elegante Lösung sind kleine Flickenteppiche. Die gibt es im Baumarkt für ein paar Euro (ca. 7 EUR pro Stück), auch einfarbig. Die legt man unter die Keile und lässt sie vorne noch überstehen. Also am besten doppelt so lang wie die Keile kaufen. 60 – 80 cm sind sicherlich eine gute Grösse. So fährt man erst auf den Teppich und dann weiter auf die Keile. Nach Gebrauch kann man sie auch mit Wasser abspülen.

Einziges Problem kann sein, dass sie nach einer Tauphase am Boden festfrieren. Das tun die Keile aber auch direkt. Dann hilft nur Gewalt oder heisses Wasser.

Fahren im Winter

Sicherlich gehört das Fahren im Winter zu den anspruchsvolleren Dingen beim Wintercamping. Vorallem auf Eis und Schnee kann der Adrenalinpegel ganz plötzlich in die Höhe schiessen. Die Fahrzeuge sind mit 3,5t oder mehr eine ordentliche Schwungmasse. Wenn sie also erstmal in Schwung sind, wollen die nicht so schnell wieder anhalten. Das heisst beim normalen Fahren noch mehr Abstand und vorausschauender Fahren. Bei Steigungen aber die Masse in Bewegung halten und nur im Notfall anhalten. Bei kleinen Steigungen Anlauf nehmen (evtl. jemanden zur Absicherung aufstellen). Gute Winterreifen mit mind. 4mm Profil gehören auch dazu. Und falls es gar nicht mehr geht, Ketten montieren. Die Montage am besten vorher mal „trocken“ testen. 

Ausrüstung

Hier will ich Euch die wichtigste Ausrüstung für das Wintercamping als Liste präsentieren, ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Falls Euch noch was einfällt, gerne ein Kommentar oder Mail schreiben. Diese Sachen haben uns aber in den letzten Jahren gut geholfen und jedes Jahr kommt wieder ein bisschen was dazu.

Das braucht ihr für Euch und den Innenraum

  • Abtropfschalen für die Schuhe aus dem Baumarkt.
  • Decken oder Schlafsack für den Winter, kuschelige Fleecedecken für Abends.
  • Keramikheizlüfter (Werbung) als schneller Zuheizer. Unserer ist aus dem Bootszubehör von OceanTec und kostet um die 60.- EUR. Wir sind sehr zufrieden damit, weil er auch eine ECO Taste für schwache Stromabsicherungen hat. WICHTIG: Er sollte einen Umkippschutz haben und dann automatisch abschalten.
  • Schuhe, mit denen man auch durch tiefen Schnee laufen kann ohne nasse Füsse zu bekommen.
  • Teppich für den Innenraum, aus dem Baumarkt. Hilft gegen Fußkälte.
  • Warmer Tee und Schokolade 

Das braucht ihr für das Wohnmobil oder Wohnwagen

  • Bau-Eimer für das Grauwasser, Absperrhahn auflassen und Eimer unter das Rohr stellen.
  • Gasflaschen, wir verbrauchen 2x 11kg Gas in 7 Tagen. In Österreich ist das Flaschengas sehr teuer.
  • Handschuhe zur Kettenmontage und zum Schnee entfernen am Auto.
  • Schneeketten (Werbung). Auf Ö-Norm achten, wenn man nach Österreich möchte.
  • Schneeschaufel, evtl. noch eine kleine Plastikschaufel und Besen (Werbung) für das Dach, falls es viel schneit. Dann sollte man das Dach vom Schnee befreien. 
  • Thermomatte (Werbung) für das Fahrerhaus innen und außen. Bei unserem Gebrauchten war eine komplette Fahrerhauseinkleidung dabei, die ist wirklich Super.
  • Digitalwaage (Werbung) mit Haken, damit kann man den Füllgrad der Gasflaschen checken. Die Flaschen wiegen selber ca. 11kg und haben eine Gasfüllung von 11kg. Wenn eine Flasche z.B. 13kg wiegt, wird es bald kalt.
  • Wasserkanne (Werbung) für die Toilette. Wenn man keinen Doppelboden hat (wie wir), ist die Gefahr das die Leitungen einfrieren und platzen zu groß. Bei -18 Grad gehe ich kein Risiko ein.

Falls ihr noch weiteres wichtiges Zubehör kennt, schreibt es als Kommentar oder per Mail. 

Einen schönen Bericht über das Wintercamping könnt Ihr hier nachlesen:
https://www.camperei.de/campingplaetze/wintercamping-in-sankt-johann/

Wintercamping
Wintercamping mit richtiger Ausrüstung

Hinweis: Sollte ich in diesem Artikel Provisions-Links – auch Affiliate-Links genannt – verwendet haben, sind diese durch „(Werbung)“ gekennzeichnet. Erfolgt über diese Links eine Bestellung, erhält camperei.de eine Provision vom Verkäufer, für den Besteller entstehen keine Mehrkosten. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen.

Wintercamping in Sankt Johann im Pongau – 2019

Eiszapfen am Womo
Wintercamping PUR

Wintercamping in Sankt Johann im Pongau an Sylvester 16/17 – Update 18/19

Salzburger Sportwelt – Ski Amadé

Wie jedes Jahr, konnten wir es kaum erwarten, bis es endlich zum Skifahren geht. Mit dem Wohnmobil natürlich, und ganz spontan dort hin, wo der meiste Schnee liegt. Dieses Jahr war es noch weniger Schnee, als in den Jahren zuvor. Auf dem Campingplatz in Sölden haben wir keinen Platz mehr bekommen. Also die Schneehöhen verglichen und siehe da, in der Salzburger Sportwelt liegt noch mit am Meisten. Also nach einem geeigneten Campingplatz geschaut, und schnell gefunden: Der Kastenhof in St. Johann. Einstieg in das Skigebiet ist in nur 2km Entfernung in Alpendorf. Eine Skibushaltestelle entfernt. Und der Skibus fährt 100m vom Campingplatz entfernt ab. Perfekt – Wintercamping in Sankt Johann!

Am Freitag auf’d Nacht, montier i di schi…

Wie wir das gerne machen, sind wir am Abend losgefahren und waren auch nach ca. 6h in Wagrein. Dort haben wir die erste Nacht verbracht und sind am Morgen direkt mit der Gondel gestartet. Nach einem schönen Skitag, sind wir nachmittags die 20min. bis St. Johann gefahren und haben unseren Platz bezogen. Den hatte ich am Tag zuvor telefonisch reserviert. Es waren noch einige Plätze frei, so konnten wir uns einen aussuchen. Der Boden war steinhart gefroren und man konnte hier und da grosse Eisflächen erkennen. Zwei Tage zuvor waren das wohl noch schöne grosse Pfützen. So haben wir uns für einen Randplatz entschieden, ohne Pfütze. Der Platz war wohl auch erst diesen Tag frei geworden, wie man noch an den Abdrücken von 4 Hydraulikstösseln sehen konnte, wohl ein grösseres Mobil.

Die Auffahrrampen im Winter

Der Platz war leider etwas abfallend, kein Problem mit den Unterlegkeilen. Jetzt versuch aber mal, Unterlegkeile auf eine Eisfläche zu legen, und dann das Wohnmobil draufzufahren. Trotz der Hilfe eines Nachbarn und des sehr netten Platzinhabers gelang es mir nicht, über die erste Stufe zu kommen. Bei einem Versuch ist der Unterlegkeil ca. 10m unter dem Rad rausgeschossen. Nur gut, dass gegenüber kein Stellplatz war! Also standen wir mit der Schnauze leicht nach unten. Unser Nachbar hatte grosse Stahlnägel (Zeltnägel) hinter die Keile in den gefrorenen Boden geschlagen, damit ging es wohl zum Auffahren.

Hier gibt es die aktuelle Liste für sinnvolle Ausstattung für das Wintercamping.

Skigebiet Alpendorf

Das Skigebiet mit Flachau, Wagrein und Alpendorf umfasst ca. 110 km Pist in allen Kategorien und gehört zur Salzburger Sportwelt – Ski Amadé. Wobei der Aufstieg über Alpendorf für Familien die auch mal noch auf eine blaue Piste angewiesen sind, am besten ist. Die Lifte sind alle modern und es wird auch konsequent auf Kunstschnee gesetzt. Bei uns waren aber nicht nur die Pisten weiß, sondern auch die Landschaft daneben. Sieht einfach schöner aus, in einer weißen Landschaft Ski zu fahren.
Es gibt sehr viele schöne Hütten, nicht nur Grossraumabfertigungshallen wie in anderen Gebieten. Am besten gefallen und auch am leckersten war die „Hachau Alm“. Der Kaiserschmarrn kommt fast an den im Burghotel in Lech (Referenzkaiserschmarrn für mich). Auch die Suppen, Salate und Schnitzel sind sehr gut. Und ein Unikum von Wirt.

Lage

Am Ortsrand, Richtung Alpendorf
Ortschaft mit Geschäften und Restaurants ca. 20min zu Fuß (1km)

Platz

Weitläufiger Wiesenplatz, unmittelbar am Fluss Starzach
Gasverkauf
Stromkästen zum Teil weit weg, Stromkabel länger als 25m empfehlenswert
Skikeller recht klein für die Hauptsaison, zu wenig Skischuhhalter
Kostenloses Wlan, allerdings nur im Aufenthaltsraum im Keller

Camping Kastenhof auch für grössere Mobile.

Sanitäranlagen

Es gibt neue und etwas ältere Anlagen. Beide funktionieren sehr gut und sind sauber. Die Seifenspender und Handtücher waren über Sylvester mal 3 Tage ausgegangen, danach aber eigentlich immer gefüllt. Die Duschen kosten 1 EUR, aber gut ausreichend von der Zeit.
Update 2018: Es gibt sogar eine Hundedusche! Die Betreiber haben auch selber einen kleinen Hund.

Toilettenanlage Kastenhof

 

Duschen

Update 2018: Wellness

Dieses Jahr haben wir den Wellnessbereich ausprobiert. Es stehen eine Sauna mit 90 Grad, ein Saunarium mit 55 Grad und eine Infrarotsauna mit 40 Grad zur Verfügung. Der Saunabereich ist sehr schön gemacht und wie auch die Sanitäranlagen sehr gepflegt und sauber. Für 8.- EUR ein wirklich fairer Preis.

Entsorgung

Für den Müll gibt es ein extra Schuppen. Für Abwasser steht ein Schacht im Eingangsbereich zur Verfügung. Chemie ist im Haus, sehr gut ausgestattet mit gutem Spülschlauch.

Restaurant

Muss man in die Stadt laufen.
Update 2018: Den Mexicaner „Mamasitas“ gibt es nicht mehr. Das Steakhaus „Rauchkuchl“ haben wir an Sylvester getestet, nicht wirklich empfehlenswert. Das Steak war gut der ganze Rest inkl. Ambiente stark grenzwertig. Sehr gut gefallen hat es uns im „Stöcklwirt“.

Supermarkt

Supermarkt (SPAR) ist in unter 10 min. zu erreichen

Preise

Wir haben ca. 40 EUR/Nacht inkl. allem gezahlt (auch Brötchen, vom Brötchenservice)
Update 2018: an den Preisen hat sich nichts geändert!

Fazit

Gut gelegener Campingplatz, der auch im Sommer sicherlich potential hat, mit vielen Ausflugszielen. Und wer auf dem Weg nach Kroatien ist, kann doch hier einfach 2 Nächte Zwischenstopp machen?
Update 2018: Wir würden jederzeit wieder hinfahren. Die Platzbetreiber sind wirklich sehr nett und mit Herz und Seele für Ihre Gäste da. Wlan weiterhin nur im Keller und langes Kabel für die Stromkästen immer noch nötig.

Adresse:
Landhaus Gästehaus Camping Kastenhof 
– am Puls der Natur im Herzen von Salzburg
Familie Weissacher
Kastenhofweg 6
5600 St. Johann im Pongau, Österreich
Telefon +43 6412 5490
http://camping-kastenhof.at

Hinweis: Sollte ich in diesem Artikel Provisions-Links – auch Affiliate-Links genannt – verwendet haben, sind diese durch „(Werbung)“ gekennzeichnet. Erfolgt über diese Links eine Bestellung, erhält camperei.de eine Provision vom Verkäufer, für den Besteller entstehen keine Mehrkosten. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen.

Hier gibt es die aktuelle Liste für sinnvolle Ausstattung für das Wintercamping

Frohe Weihnachten 2018 und einen guten Rutsch in das Jahr 2019

0
Weihnachten 2018
Weihnachten 2018

Vielen Dank an unsere treuen Leser für das vergangene Jahr. Unser Camping Blog wächst Monat für Monat und wir werden auch in Zukunft wieder tolle Reiseberichte und spannende Tests veröffentlichen. Für uns geht es über Sylvester wieder zum Wintercamping ins Pongau.

Weihnachten 2018
Weihnachten 2018

Stellplatz Insel Poel – 2018

Poel_Stellplatz1
Poel_Stellplatz1

Stellplatz Insel Poel – 2018

Auf der Anfahrt nach Schweden haben wir kurz vor Rostock noch eine Nacht auf der Insel Poel verbracht. Dort gibt es einen grossen Wiesenparkplatz der auch als Wohnmobilstellplatz ausgewiesen ist. Gezahlt wird am Automat und es wird auch penibel kontrolliert, von einer charmanten Politesse. Sie hilft einem auch bei Unklarheiten mit dem Automat.

Richtung Strand gibt es 2 Restaurants, die aber relativ früh schliessen (19 Uhr). Empfehlen können wir das „Traditionshaus Seeblick“, vorallem die Matjes.
Der Strand selber ist durch Buhnen unterteilt und es geht sehr flach in das Wasser. Aber ideal für einen kurzes Bad in der Ostsee.

Am Hafen unten gibt es noch einige Restaurants und auch alte Fischerboote zu bestaunen.  Dort gibt es auch nochmals einen Stellplatz, den „Forellenhof“. Einige Supermärkte stehen auch zur Verfügung.

Für eine Nacht sehr schön und ideal gelegen. Entsorgung am Forellenhof gegen Entgelt.

Alpsee Camping Immenstadt – 2018

Alpsee Camping
Alpsee Camping

Alpsee Camping Immenstadt – 2018

Wir fahren von uns nur 2,5h in das schöne Allgäu, also ideal für einen Kurztrip. Über das lange Wochenende an Allerheiligen bietet sich so ein nahes Ziel natürlich an. Zumal für den Lago Maggiore Unwetter angesagt waren. Die Anreise ist bei schönstem Herbstwetter schon ein Genuss. Dann noch am grossen Alpsee entlang und an dessen Ende liegt Immenstadt. Kurz davor der 4 Sterne Campingplatz „Alpsee Camping“. An der freundlichen Rezeption war schnell ein Platz direkt am Wasser gefunden. Die Plätze direkt am See kosten etwas Aufpreis, aber die Aussicht ist natürlich toll. Selbst in der Nebensaison war der Platz gut gefüllt. Generell würde ich eine Reservierung empfehlen. Das liegt sicherlich an den vielen Freizeitaktivitäten, die man hier machen kann.

Lage

Direkt am Alpsee. Schön gelegen zwischen Bergen und See. Immenstadt ist 2,5 km entfernt und gut zu Fuss oder mit dem Rad auf einem extra Weg zu erreichen. Das Alpsee Outlet kann man in 15 min. Fußmarsch erreichen, ist aber recht unübersichtlich und richtige Schnäppchen gibt es nur an den Wühltischen.

Platz

Der Platz ist sichelförmig um das Hauptgebäude angelegt. Die Parzellen sind nicht unterteilt und man steht auf manchen Plätzen doch sehr eng auf dem Nachbarn.

Freizeiteinrichtungen

Schwimmen, SUP, Wandern, Biken, Paragliden, Ski- und Rodel im Winter… Es gibt unzählige Freizeitmöglichkeiten in unmittelbarer Umgebung. Auf dem Platz selber gibt es noch eine Sauna gegen Aufpreis (6,50 EUR pro Person).
Empfehlen können wir die Wanderung vom Mittagberg zum Steinberg, ca 3h auch für ungeübte Wanderer. Trittsicher und schwindelfrei sollte man aber sein.
Auch ein Ausflug zur Alpsee Bergwelt ist lohnenswert. Dort kann man auf einem breiten,  sehr steilen Weg nach oben Wandern oder man nimmt den Sessellift. Auf dem Berg gibt es eine sehr schöne Einkehr: Die Bärenfalle. Runter geht es dann wieder zu Fuss oder Sessellift oder wer es ganz eilig hat, nimmt natürlich die Rodelbahn (Coaster). Es gibt noch einen schönen Spielplatz und einen Hochseilgarten. Damit sollte für jeden was dabei sein.

Sanitäranlagen

Super, dem neuesten Standard entsprechend und immer sauber.

Entsorgung

Es gibt einen Überfahrschacht / Ausgussrinne und auch für das Chemie WC gibt es natürlich eine Entsorgungsstation. Mülltrennung ist obligatorisch.

Restaurant

Hier gibt es leider nicht viel. Es gibt das Alpsee Restaurant, hatte aber Betriebsferien. Sonst leider nichts in der Umgebung. In Immenstadt gibt es einige Restaurants, leider geben immer mehr Allgäuer Restaurants auf. Was wir wirklich empfehlen können, ist der „Lustige Hirsch“ in Akams, einem Stadtteil hoch über Immenstadt. Taxi kostet pro Fahrt 20.- EUR vom Camping. Sehr gute allgäuer Küche mit einem guten Service, auch wenn viel los ist. Bitte Tisch reservieren, es ist immer sehr viel los.

Supermarkt

Es gibt einen kleinen Supermarkt für das Nötigste. Ein Brötchen Bestellservice ist auch vorhanden. Wir haben sogar Brötchen ohne Bestellung bekommen.

Internet

Freies Internet verfügbar und kostenlos – vorbildlich.

Preise

Wir haben in der Nebensaison 52.- EUR pro Nacht für Wohnmobil und 4 Personen gezahlt. Rabatt gibt es nur mit ACSI Karte. Das ist für einen 4 Sterne Camping angemessen, dafür könnten aber die Plätze etwas grösser sein, und auch Abtrennungen mit Hecken und ein paar Bäume würden dem Platz gut tun.

Fazit

Schöner Platz am See, auch wenn die Parzellen etwas kleiner sind. Die Sanitäranlagen sind mindestens 4 Sterne. Wenn es jetzt noch ein gutes Restaurant in der Umgebung geben würde…. Wir kommen trotzdem wieder, denn zum Wandern, Biken, SUP etc. eine tolle Region.

Kontakt:
Alpsee Camping ****
Seestraße 25
87509 Immenstadt/Bühl
Tel. 08323-7726
mail@alpsee-camping.de
Webseite

Campinghaken für mehr Ordnung

4
Womohaken für Schlüssel
Womohaken für Schlüssel

Haken für mehr Ordnung beim Camping

Hier stellen wir unseren meistgebrauchten Gegenstand auf unseren Reisen vor. Ständig muss man doch irgendwas Aufhängen, damit es wärend der Fahrt oder im Stand nicht wegrutscht und aufgeräumt ist. Ob im Bad, der Küche, im Schrank oder am Regal, der Campinghaken bringt Ordnung. Den Müllbeutel für draussen, damit keine Tiere dran kommen. Im Zelt die Lampe oder was halt vom Boden weg muss und noch vieles mehr. Dazu benutzen wir die Campinghaken.

Die Campinghaken sind nichts anderes als Plastikringe für den Duschvorhang und im Baumarkt gibt es den 10er Pack für ca. 4 EUR. Gut, günstig und extrem praktisch.

Probiert es einfach aus, und schreibt mir Eure weiteren Ideen für den Campinghaken als Kommentar.

 

Unsere beste Stellplatz App – park4night

0
Park4Night
Park4Night

Auf der Suche nach guten Stellplätzen in Schweden bin ich über die Stellplatz App Park4Night gestolpert. War schnell installiert und auch gleich ausprobiert. Ich war überrascht über die vielen Plätze, die mir die App in Südschweden ausgespuckt hat. Ich habe mir dann gleich ein Konto erstellt um die Plätze auch speichern zu können. Auf der Internetseite kann man so bequem nach Stellplätzen suchen und speichern. In der App kann man die dann aufrufen und auch direkt hin navigieren.
Auch auf der An- und Abfahrt nach Schweden haben wir die App benutzt und schöne Stellplätze gefunden. Auch von dem Gedanken hinter der App sind wir überzeugt – von Campern für Camper! In den Kommentaren kann man doch einiges über den Platz erfahren, auch wenn man natürlich nicht immer alle ganz ernst nehmen darf (siehe Link zu Patascha).

Sehr gut ist auch, dass verschiedene Symbole und verschiedene Plätze angezeigt werden: Parkplätze, Übernachtungsplätze, PicNic Plätze und Aussichtspunkte etc.

Probiert die App einfach aus, mit der kostenlosen Version kann man schon alles machen. Die Bezahlversion kann aber noch deutlich mehr, und wenn man die App öfters nutzt, kann man sie ruhig kaufen. Zumal der Preis sehr fair ist.

Anleitungen und Tests gibt es haufenweise im Netz. Besonders gut haben mir die Seiten von Patascha gefallen, die auch die deutschen Botschafter der Community sind. Dort findet ihr eine ausführliche Anleitung und auch wie man richtig neue Plätze einträgt.

Link zu Park4Night

Link zu Patascha:
Park4Night richtig nutzen  – Hier wird über den richtigen Umgang mit der App berichtet
Park4Night beste Stellplatz App – Hier ist der Bericht von Patascha über Park4Night

Hamburg – „Junge komm bald wieder“ – 2018

Hamburg_Hafenstrasse Blick Richtung Fischmarkt
Hamburg_Hafenstrasse Blick Richtung Fischmarkt

Die Hamburger sagen, ihre Stadt ist die schönste der Welt. So ganz unrecht haben sie da nicht. Bei unserem letzten Hamburgbesuch ohne Wohnmobil haben wir den Stellplatz direkt an der Elbe zwischen Landungsbrücken und Fischmarkt gesehen. Genau da wollten wir auch mal stehen. Und jetzt wurde es endlich war. Hamburg mit dem Wohnmobil! Nach einer Recherche nach Stellplätzen in Hamburg, war ich erstmal ernüchtert. So eine grosse Stadt ohne richtigen Stellplatz? Die Stadt Hamburg hält wohl nicht viel von Wohnmobiltouristen. Da gibt es einen am Dom (Jahrmarkt), aber nur wenn der nicht gerade ist. Dafür ohne jegliche Einrichtung und teuer. Irgendwo ausserhalb der Stadt gibt es auch noch einen und so weiter und so weiter. Einen privaten am grünen Deich habe ich dann entdeckt, der von der Firma mit den roten Doppeldeckerbussen für die Stadtrundfahrt betrieben wird.

Stellplatz Hafenstrasse St. Pauli

Den Stellplatz in der Hafenstrasse 89 erreicht man über eine schmale Zufahrt, die auch nur von Westen möglich ist. Also an der Fischhalle gewendet und wieder zurück.

Der Stellplatz hat etwa 40 Plätze, 20 mit Blick auf die Elbe und 20 gegenüber an der Wand. Tagsüber gibt es von der Security Betreiberfirma eine Aufsicht, die einem auch hilft, das Parkticket zu lösen. Unter der Woche kostet der Platz 12,50 EUR und am Wochenende 19,50 EUR für 24h. Ohne Strom oder sonstwas. Dafür zentral und direkt an der Strasse.

Für unser Vorhaben, zu dem Musical „König der Löwen“ zu gehen, natürlich ideal. Kurz an die Landungsbrücken und dann mit der Musical Fähre rüber zu den Stage Theatern. Die Nacht war erwartungsgemäss etwas lauter, wobei ich es mir fast schlimmer vorgestellt hatte. Aber es war auch Donnerstag auf Freitag, also noch nicht Wochenende.

Parkplatz Fischhalle

In unmittelbarer Nähe zu dem Stellplatz gibt es an der Fischhalle einen Parkplatz, auf dem auch Wohnmobile stehen dürfen. Auch Nachts. Hier kosten 24h mit dem Wohnmobil 14,50 EUR. Am Sonntag ist aber Fischmarkt, da wird der Platz nicht zur Verfügung stehen. Für eine Nacht aber eine Option.

König der Löwen

Klar sind wir wegen der Kinder in das Musical gegangen. Aber es war wirklich so schön, dass selbst ich als Kulturbanause oft ins staunen gekommen bin. Eine fantastische Bühnenshow, toll interpretiert und auch musikalisch vom Allerfeinsten. Die Karten sind nicht ganz billig, aber es lohnt sich auf jeden Fall. Die ganze Familie war hellauf begeistert. Danke Stage Theater, danke Hamburg.

Stellplatz Wohnmobilhafen Hamburg

Nach der ersten Nacht sind wir in den Wohnmobilhafen umgezogen. Das auch schon recht früh, da ich für das Wochenende mit Platzknappheit auf dem Platz gerechnet habe. Der Platz ist über die Süderstrasse anzufahren, was aber unser Navi nicht so ganz kapiert hat. Also 2 mal im Kreis und dann in die Einfahrt. Man kann nicht reservieren, einfach hinfahren, Platz suchen und anmelden. Der Platz kostet 19,50 EUR mit Strom, Duschen und Toiletten. Diese sind in Sanitärcontainern untergebracht und etwas in die Jahre gekommen. Wenn man etwas später am Morgen duschen möchte, ist es nur noch lauwarm bis kalt. Es wird täglich mehrmals gereinigt. Ist jetzt kein Luxus, aber funktioniert. Die Stellplätze sind recht klein und eng, aber mit 8m Wohnmobil gerade noch so machbar. Am Wochenende wird dann jeder freie Quadratmeter vollgestellt. Eigentlich ist der Platz zu klein, oder es kommen zu viele Wohnmobile.

Die Dame an der Anmeldung ist bei allem Stress sehr freundlich und gibt gerne Auskunft über Stadtrundfahrt etc. und wie man mit den Öffentlichen am schnellsten in die Stadt kommt. Die S-Bahn Haltestelle Hammerbrook ist nur 2 Gehminuten entfernt. Eine HVV Tageskarte kostet 12,50 für 5 Personen – sehr fair. Oder man kauft gleich die Hamburg Card für 18,50 EUR und hat die Öffentlichen mit drin und bekommt sonst hier und da etwas Vergünstigung. Muss man aber genau rechnen.

Die S-Bahn verläuft direkt über den Platz. Aber Nachts fahren die Züge nicht so oft, und wir konnten trotzdem gut schlafen. Hatte ich mir lauter vorgestellt. Da stört schon eher die nahe Strasse, auf der Nachts wohl gerne Autorennen oder Auspufftests gemacht werden.

Unsere Hamburg Höhepunkte

Hier kommen unsere Tipps für Hamburg:

Stadtrundfahrt – entweder mit den roten Doppeldeckern, oder den Gelben oder Blauen. Mit den Roten kann man Morgens direkt am Wohnmobilhafen losfahren. Günstiger mit Hamburgcard.

Hafenrundfahrt – wir haben die 2 stündige Hafenrundfahrt gemacht, und ich fand es wieder total spannend. Wann kann man sonst mal direkt an der AIDA Perla vorbeifahren oder am grössten Containerschiff der Welt? Auch die Speicherstadt vom Wasser aus ist wirklich sehr sehenswert. Ihr könnt die Tickets im Kombi mit der Stadtrundfahrt kaufen (auch am Platz) und bekommt wirklich den besten Rabatt. Auch ohne Hamburgcard. Die Kinder fanden es jetzt nicht so spannend, da hätte auch die 1h Rundfahrt gereicht.

Miniatur Wunderland – ich bin jetzt kein übertriebener Fan von Modelleisenbahnen, aber das ist wirklich der Hammer, was die 2 Brüder da aufgebaut haben (mit ihrem Team). Verschiedene Städte und Welten bis ins Kleinste detailgetreu nachgebildet. Ein bischen wie Wimmelbuch, überall gibt es was neues zu entdecken. Der Flughafen setzt allem noch die Krone auf. Wir dachten 3h reichen da locker, aber als uns der freundlichen Mitarbeiter die Tür zeigte, hätten wir nochmals 2-3h entdecken können.

Elbphilharmonie – ein sehr imposantes Gebäude und erstes Wahrzeichen der Stadt. War mit 780 Millionen Euro jetzt nicht ganz günstig, aber wie die Hamburger spöttisch sagen, ist sie wenigstens fertig. Nicht wie der Flughafen in Berlin oder der Bahnhof in Stuttgart. Die neuen Marine Fregatten die im Hafen gebaut werden, kostet das Stück soviel wie die Philharmonie. Ich finde, das relativiert den Preis. Die Aussicht ist fantastisch vom Plaza, Eintrittskarten muss man an der Kasse holen, sind aber kostenlos.

Michel (St. Michaelis Kirche) – das zweite Wahrzeichen der Stadt, nach der Philharmonie. Den Turm kann man besteigen und hat einen tollen 360 Grad Rundblick auf Hamburg. Es gibt auch eine Michel App fürs Smartphone und mit den angebrachten Beacons in der Kirche bekommt man an interessantem Stellen Informationen mitgeteilt.

Fazit

Wir würden sofort wieder nach Hamburg fahren. Dann aber direkt auf den Wohnmobilhafen am grünen Deich. Strom und Dusche machen die Sache komfortabel. Ausserdem ist die Lage sehr gut. Mit der S-Bahn in einer Station am Bahnhof, in 2 Stationen an den Landungsbrücken. Hamburg ist wirklich eine ganz tolle Stadt mit offenen und freundlichen Bewohnern. Ob es die schönste Stadt der Welt ist, müsst ihr für Euch selber rausfinden. Für uns heisst es wie im Lied von Freddy Quinn: „Junge komm bald wieder…“

Adressen

Stellplatz St. Pauli, Hafenstraße 89, 20359 Hamburg (N 53.546097, E 9.961167)
Parkplatz Fischhalle, Große Elbstraße 6, 22767 Hamburg (N 53.545362, E 9.953013)
Wohnmobilhafen Hamburg, Grüner Deich 8, 20097 Hamburg. Einfahrt Süderstrasse!! (N 53.543386, E 10.025688), https://www.wohnmobilhafen-hamburg.de/

Fahrradhülle – So kommen die Fahrräder gut geschützt ans Ziel

1
Huelle_Start
Huelle_Start

Das Fahrrad erhöht den Bewegungsradius eines Wohnmobils doch sehr. So kann man schön bis in den nächsten Ort fahren, oder auch zum Einkaufen in den nächsten Supermarkt. Dank eBike wird das auch immer bequemer. Wer gerne Fahrrad fährt, der hat sie sowieo immer dabei.

Bei längeren Fahrten in den Urlaub kann auch schon immer mal wieder Regen oder Gewitter dabei sein. Also die guten und teuren Räder am besten mit einer Plane schützen.  Es gibt eine grosse Auswahl an Hüllen und Planen für die Fahrräder. In manchen Foren werden auch einfach Planen benutzt.

Ich habe mir eine Plane von Hindermann gekauft. Davon gibt es zwei verschiedene Ausführungen: Basic Zwoo und Concept Zwoo. Die Basic ist hinten komplett offen, die Concept wird mit Reissverschlüssen an den Träger angepasst. Ich habe die Concept, weil sie nur ein paar Euro mehr kostet, und deutlich besseren Schutz liefert.

Die Hülle ist schon einige Zeit im Einsatz. So ist es jetzt Zeit für ein Fazit und ich möchte  Euch von meinen Erfahrungen berichten. Die Hülle ist sehr stabil und lässt sich gut montieren. Durch den Reissverschluss auf der Rückseite kann man sie auch gut an die verschiedenen Radträger anpassen. Man hängt die Hülle über den Radträger, montiert die Räder und zieht dann die Hülle über die Räder. Am einfachsten geht das, wenn man nach Montage des ersten Rades, schomal die Hülle über dieses zieht. Dabei benutze ich immer den Teleskopbesen aus dem Wohnmobil als verlängerten Arm. Die Hülle ist auch nicht zu eng, und man bekommt sie eigentlich sehr schnell und gut montiert.

Es gibt auch spezielle Gurte für die Hülle als Zubehör. Diese sind aber nicht gut und lassen sich nur schwer montieren. Hier benutze ich einfache Spannbänder aus dem Baumarkt. Die Spannbänder benötigt man unbedingt, weil sonst die Hülle zu sehr im Fahrtwind flattert. Die Hülle ist nicht ganz dicht, da z.B. an den Reissverschlüssen auf der Rückseite auch Regenwasser reinkommt. Das Spritzwasser und auch das Wasser von oben hält sie gut ab.

Fazit

Ich finde die Hülle sehr gut und würde sie mir nochmals kaufen. Auf langen Strecken montiere ich sie immer. Bei kurzen, trockenen Etappen unterwegs lasse ich sie meistens weg.

Positiv:
Gute Passform
Passt für die meisten Träger
Kunsstofftasche für das rot/weisse Warnschild
Leichte Montage

Negativ:
Spanngurte als Zubehör
Kein 100% Nässeschutz, wegen der Reisverschlüsse

Neueste Beiträge