Start 2017 Camping Club Farret Südfrankreich – 2017

Camping Club Farret Südfrankreich – 2017

0
745
Eingang mit Rezeption
Eingang mit Rezeption

Camping Club Farret in Südfrankreich

Als nächste Station konnten wir 2 Plätze auf dem Camping Beach Club Farret ergattern. Das war in der Hochsaison nicht möglich, ich habe hier meine erste Absage ergattert bei den ersten Anfragen. In der beginnenden Nachsaison sind aber noch Plätze frei. Der Club Farret besteht eigentlich aus 3 Plätzen. Zwei sind durch eine öffentliche Strasse getrennt, und der Beach Club Farret liegt am Ende der öffentlichen Strasse, direkt am Meer. Wohnmobile grösser 7 m können nur auf den Beach Club Farret. In dem westlichen Platz mit Pool, Supermarkt und mehreren Restaurants gibt es auch wenige Plätze die etwas grösser sind, doch die Anfahrtswege sind so eng, dass man da nicht durchkommen kann. Der östliche Teil besteht nur aus Mobilhomes in verschiedener Ausstattung.

Lage

Der Platz liegt in Vias Plage, einem nüchternen Strandörtchen ohne Charme. Eine Verkaufsbude reiht sich an die nächste. Der Platz liegt direkt am Strand. Dieser ist allerdings recht eng, und bei etwas mehr Betrieb liegt man wie Sardinen in der Dose. Der Strand ist durch Steinwälle unterteilt, die das Wegspülen des feinen Sandes verhindern.

Platz

Unser Platz lag auf dem Beach Club Farret. Der liegt am Ende der öffentlichen Strasse, ca. 250m vom eigentlichen Platz entfernt. Ein Fahrrad ist sehr praktisch oder man ist viel am Laufen. Die Plätze sind alle 100 qm gross, bieten aber nicht viel Schatten. Die vorhandenen Bäume sind noch etwas klein. Direkt vorne am Meer gibt es einige Stellplätze, die auch für XXL Mobile geeignet sind. Die weiter hinter sind zwar schön gross, doch die Zufahrtswege sind sehr eng. Wenn dann noch die Mobilhomebewohner die Autos vor der Tür stehen lassen, dann ist es schon sehr eng. Ich konnte meinen Stellplatz nur im Rückwärtsgang verlassen.

Pool

Es gibt 2 Poolanlagen: Den Tao Beach Pool (Ostteil) und den Pirates Pool (Westteil). Der Tao Beach ist auf asiatisch gemacht, mit grossen Elefantenköpfen und einer Rückwand mit grossen Steinen, über die das Wasser nach unten in den Pool läuft. Es gibt auch schicke Loungebereiche mit Baldachin und Liegefläche. Allerdings muss man die reservieren und dazu mindestens 2 Getränke kaufen. Das ist bei den aufgerufenen Preisen nicht ganz nachzuvollziehen. Es gibt eine nette kleine Bar, in der man auch direkt aus dem Pool Getränke bestellen kann. Die Drinks für 7,30 EUR sind voll Ok. Der Kleinkinderbereich ist mit einem Dinosaurier und Elefant die Wasser speien sehr einladend. Da hält es die Kleinen nicht mehr lange auf den Liegen.
Der Pirates Pool liegt direkt vor der grossen Veranstaltungsbühne. Es gibt auch hier einen schönen Kleinkinderbereich. Liegen stehen zur Verfügung.

Sanitäranlagen

Nachdem wir es schon fast aufgegeben hatten, erlebten wir doch eine Überraschung. Unisex Toiletten mit Klobrillen, Desinfektionsspray, ausreichend Klopapier, mehrmals täglich gereinigt und Seife und Händetrockner. Das ist schon europäischer Standard für ein 4-Sterne Platz (der Beach Farret hat nur 4 Sterne, der Club Farret hat 5 Sterne). Auch wenn in den Duschen hier und da die Haken fehlten und auch die Reinigungskräfte mal vergessen haben die Seife aufzufüllen, so hatten wir hier doch einen sehr guten Eindruck für südfranzösische Verhältnisse.

Entsorgung

Es gibt eine Entsorgungsstation im hintersten Eck des Beach Farret. Durch die in den Wegen abgestellten Fahrzeuge aber nur sehr schwer anzufahren. Das Frischwasser für 1 EUR extra hat bei mir nicht funktioniert. Nach Reklamation wollte man das gleich beheben. Für das Chemie WC gibt es ein Ausgussbecken mit Schlauch zum Nachspülen im Sanitärgebäuden. Das passt.

Restaurant

Wir waren nicht auf dem Campingplatz essen, da das Örtchen nur ein paar Meter weiter entfernt ist. Und die Ladies gehen einfach gerne shoppen, also haben wir dort an einem Take-Away Stand mit eigener Terrasse gegessen („Le Safran“). Dort war es sehr lecker, es war die leckerste Paella von unseren drei Versuchen. Auch der Kebap Wrap hat unseren Kindern sehr gut geschmeckt.
Auf dem Platz gibt es einen kleinen Fischstand, an dem bekommt man frische Austern mit einem herrlichen Weißwein für kleines Geld – herrlich.

Supermarkt

Im Supermarkt gibt es eine tolle Fleischtheke und immer frisches Baguette. Der Rest ist auch ordentlich sortiert. Das stille Wasser gibt es für 40 Cent, das ist ungefähr das Doppelte vom normalen Supermarkt. So waren auch die anderen Preise. Ein kleiner Spar ist aber direkt im Ort, nur ein paar Meter entfernt.

Internet

Es gibt kostenloses Internet an der Bar für 30 Minuten, dass auch nicht zu gebrauchen ist, da es sehr langsam ist. Der Wifi Pass kostet 8 EUR am Tag oder 19 EUR / 4 Tage. Das war mir dann doch etwas zu teuer. Bei den Stellplatzpreisen nicht nachzuvollziehen, dass man für das Internet noch zusätzlich zahlen muss!

Preise

Wir haben in der Haupt- / Nebensaison ca. 60 EUR gezahlt, in der Hauptsaison kostet der Platz aber auch 85 EUR. Das ist im internationalen Vergleich schon ordentlich. Wobei man hier 2 Poolanlagen (keine Rutschen), das Meer mit direktem Zugang und gute Sanitäranlagen bekommt. Hier finden wir den Preis am ehesten gerechtfertigt.

Fazit

Uns hat es sehr gut gefallen, auch wenn die Wege doch recht weit sind. Und man kann die Kinder nicht einfach springen lassen. Auf der öffentlichen Strasse ist doch ordentlich was los. Das ist aber auch das grösste Manko. Der Tao Beach Pool ist wirklich toll gemacht, auch wenn hier und da schon etwas Lack ab ist. Das scheint aber normal in Südfrankreich. Der Piratenpool ist etwas älter und eigentlich nichts Besonderes. Alles in allem macht uns der Club Farret einen ordentlichen Eindruck und wir würden sicherlich für ein paar Tage wieder hinfahren.

Link zum Campingplatz.

Bilder:

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here